HISTORIE

Der deutsche Rekordmeister engagiert sich bereits seit vielen Jahren im Behindertensport. So spielen mehr als ein Jahrzehnt körperbehinderte Spieler in den Regelmannschaften des Vereins, außerdem trainieren einmal pro Woche ausgewählte Borussen mit dem Landeskader des BRSNW in einer inklusiven Trainingsgruppe. Anfang 2012 fanden im Deutschen Tischtennis-Zentrum die "BRSNW Open" statt, ein internationales Weltranglistenturnier mit den Top-Spielern des Behindertensports. Nur kurze Zeit später, im Mai, trat der Verein dem Behindertensportverband NRW bei und im September zur Saison 2012/13 auch dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband (DRS).

Mit den Rollstuhl-Spielern Oliver Teuffenbach und Heike Koller startete erstmals eine Mannschaft im Spielbetrieb des Behindertensports. Mit der Verpflichtung der beiden Österreicher unterstrich Borussia Düsseldorf die Ernsthaftigkeit seiner Bemühungen. Gleich in der ersten Saison gelang dem Team der Aufstieg in die 2. Rollstuhl-Bundesliga - die Mannschaft wurde um die damals 16-jährige Sandra Mikolaschek (heute 21) verstärkt, die als Riesentalent gilt und in den Schuljahren 2013 bis 2016 als erste Sportlerin mit Handicap im Deutschen Tischtennis-Internat wohnte.

Mikolaschek, Teuffenbach und Koller holten in der Saison 2013/14 auch in der 2. Bundesliga den Meistertitel. Mit dem zweiten Durchmarsch in Folge stieg die Mannschaft in die 1. Rollstuhl-Bundesliga auf.

Für die Premieren-Saison in der 1. Liga verpflichtete die Borussia Team-Weltmeister Thomas Schmidberger, der zusammen mit Sandra Mikolaschek eine grandiose Spielzeit in der stärksten Liga Deutschlands hinlegte.  Am Ende stand ein sensationeller dritter Platz zu Buche. Das Ziel, die Klasse zu halten, wurde damit deutlich übertroffen. Bereits im zweiten Bundesliga-Jahr gelang der Mannschaft mit Schmidberger und Mikolaschek der große Wurf mit dem überraschenden Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2016. In 2017 hieß der Deutsche Meister erneut Borussia Düsseldorf. Schmidberger und Mikolaschek sorgten zusammen mit Neuverpflichtung Valentin Baus dafür, dass die Borussia im dritten Jahr Bundesliga-Zugehörigkeit bereits den zweiten Triumph feiern konnte. Das Trio war auch in 2018 nicht zu stoppen und sicherte sich zum 3. Mal in Folge den Titel.

Randnotiz 1: In der Saison 2015/16 gelang dem Rekordmeister ein Novum: Neben den Profis feierte auch das Rollstuhlteam den Gewinn der Deutschen Meisterschaft!

Borussia Düsseldorf ist zudem die einzige Mannschaft, die sowohl bei den Profis als auch im Rollstuhlsport in der 1. Bundesliga spielt.

Randnotiz 2: In der Saison 2016/17 gelang dem Rekordmeister erneut ein Novum: Neben den Profis feierten auch das Rollstuhlteam und das Team der stehend Behinderten den Gewinn der Deutschen Meisterschaft!

Randnotiz 3: In der Saison 2017/18 gelang dem Rekordmeister die Wiederholung des Triumphs 2017, als neben den Profis auch das Rollstuhlteam und das Team der stehend Behinderten den Gewinn der Deutschen Meisterschaft feierte!

Seit der Spielzeit 2013/14 geht die Borussia auch mit einer Mannschaft im BRSNW-Spielbetrieb an den Start. Paralympics-Teilnehmerin Stephanie Grebe, Jürgen Kessler, Dominik Gresens, Sonja Scholten und Klaus Mewes holten gleich in der ersten Saison in der Oberliga (zweithöchste Spielklasse) der Fußgänger den zweiten Platz. NRW ist das einzige Land, in dem es neben den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften einen Spielbetrieb für stehend Behinderte gibt.

Borussia Düsseldorf Behindertensport Wollmert

Für die Saison 2014/15 wurde die Fußgänger-Mannschaft durch die Verpflichtung von Jochen Wollmert extrem verstärkt. Neben dem fünffachen Paralympics-Sieger wechselten auch Oberliga-Spieler Julian Pagnotta und Landesliga-Spieler Thomas Altrogge in die Landeshauptstadt. Mit dieser Mannschaft holte die Borussia den Vizemeistertitel in Nordrhein-Westfalen und nahm erstmals bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft teil. Auf Anhieb gelang der Finaleinzug und ein auf nationaler Ebene nicht erwarteter zweiter Platz. 

In gleicher Besetzung feierte die Borussia in der Spielzeit 2015/16 wiederum zwei Vizemeistertitel, sowohl in NRW als auch bei der Deutschen Meisterschaft, bevor in 2017 der große Coup gelang und der erste Deutsche Meistertitel sowie der erste Landesmeistertitel gefeiert werden konnte. Auch die Oberligameisterschaft der zweiten Mannschaft war ein herausragender Erfolg, der mit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse verbunden war. In der Saison 2017/18 spielten beide Borussia-Teams in der Landesliga und beendeten diese mit dem Gewinn der NRW-Meisterschaft und Platz 5. Im Anschluss war die Borussia nicht zu stoppen und triumphierte erneut bei den Deutschen Meisterschaften. In der neuen Spielzeit geht der Rekordmeister nur noch mit einem Team an den Start. 

Die jüngste Sparte im Behindertesportbereich ist das Blinden-Team, das im Februar 2015 mit einer Trainingsgruppe im Verein installiert wurde und 2016 und 2017 in der neu gegründeten Showndown-Bundesliga spielte. In 2018 baut die Mannschaft ein neues Team zusammen, um im kommenden Jahr wieder in den Spielbetrieb zurückzukehren.

Bitte nutzen Sie einen moderneren Browser.